Der Künstler Joshua Allen Harris erschafft Skulpturen aus Plastiktüten. Das, was andere wegschmeißen wird so zur Kunst. Er installiert die Müllskulpturen auf Abluftgittern der U-Bahn von New York City. Zuerst sieht es so aus, als ob Mülltüten auf den Gittern verteilt liegen, doch wenn Luft aus den Gittern strömt, erwachen die teilweise meterhohen Gebilde plötzlich zum Leben. Der aus Pittsburgh stammende Joshua beginnt 2008 mit diesem Projekt und erstellt als erstes einen Eisbären. Als jemand dies filmt und auf Youtube veröffentlicht, wird Joshua dadurch über Nacht bekannt. Er beginnt mehr Skulpturen herzustellen. Unter anderem ein „Monster von Loch Ness“ und einen Minotaurus, aber auch Fantasie-Kreaturen sind dabei. Mit diesem Projekt holt er die Menschen aus ihrer normalen Realität, ihrem Alltag, heraus. Sie laufen durch die Straßen, denken an Dinge, die sie noch erledigen müssen oder an ihre Arbeit und plötzlich stellt sich neben ihnen ein Fantasie-Wesen aus Plastik und Luft auf.

Quelle: LDS Earth Stewardship

Über den Autor

Olivia
Pro-News Gründerin & Autorin / Kunsthistorikerin / Sängerin

Olivia ist schon seit ihrer Jugend in der Kunst aktiv. Als Sängerin (Olivia Mac) ebenso, wie in den Bereichen Medien und Grafik. Ihr Studium der Kunstgeschichte gab ihr zusätzlich den wissenschaftlichen Hintergrund. In ihrer Journalistischen Arbeit hat sie möchte sie auf positive Tendenzen in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Aktuell arbeitet Olivia außerdem als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit am Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung in Düsseldorf.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.